Kleine Helfer für den Alltag – das Smartphone

Es wir ja oft verteufelt und durchaus auch zu recht – das kleine Ding, das in unserer Tasche vibriert, wenn Nachrichten eingehen, neue Beiträge in sozialen Medien unsere Aufmerksamkeit benötigen oder der Lieblingspromi einen wichtigen Tweet abgesetzt hat.
Man kann unglaublich viel seiner Energie, Aufmerksamkeit und Zeit mit dem Smartphone verschwenden. Man kann es aber auch genau für das Gegenteil nutzen, nämlich Zeit und Energie zu sparen und seinen Kopf frei zu bekommen.

Ein Blick auf den Startbildschirm des Smartphones lässt tief blicken, denn dort haben wir für gewöhnlich die Anwendungen liegen, die wir am häufigsten nutzen und die uns am wichtigsten sind.
Wie sieht es auf eurem Startbildschirm aus? Gibt es dort hauptsächlich Social-Media-Apps, Messenger und Chats oder Spiele? In diesem Fall wird euer Smartphone euch eher von einem organisierten Leben abhalten, anstatt es zu fördern.

Es gibt jedoch auch wirklich hilfreiche Smartphone-Apps für die Organisation des täglichen Lebens. Man muss sich nur im App-Store danach umschauen und auch einiges ausprobieren, denn längst nicht jede Anwendung erfüllt die ganz persönlichen Anforderungen, die ein jeder von uns hat.

Ich nutze zum Beispiel Apps zur Organisation folgender Bereiche:

  • Finanzen
  • Einkaufen
  • Kochen
  • Bestandsführung
  • Sport- und Fitness
  • Meditation
  • Bildung
  • Notizen
  • Aufgabe und Termine

Da ich mein Smartphone immer dabei habe (was nicht bedeutet, dass ich mich ständig damit beschäftige), ist es nur sinnvoll, dort alle Dinge zu bündeln, die ich nicht ständig in meinem Kopf herumschwirren haben möchte.
Ich liebe zwar meinen physischen Planer und schreibe mir auch dort vieles auf, was mit den oben genannten Bereichen zu tun hat. Aber meinen Planer habe ich nicht immer dabei, wenn ich unterwegs bin und er bietet mir auch nicht unbegrenzt Platz. Außerdem ist die Verfügbarkeit an Informationen durch die Internet-Verbindung des Smartphones ein enormes Plus.

Wenn ich beispielsweise nach der Arbeit einkaufen gehe, nutze ich meine Einkaufszettel-App, sollte ich während des Einkaufs eine spontane Idee für das Abendessen haben, suche ich in der Koch-App nach passenden oder meinen eigenen gespeicherten Rezepten und weiß auch gleich, welche Zutaten ich brauche.
Wenn ich dann auch noch ein tolles Angebote sehe, und es mir ganz gerne kaufen würde, schaue ich kurz in meine Finanz-App und vergewissere mich, ob es überhaupt in meinem geplanten Budget liegt. Das hilft übrigens ganz gut gegen Spontankäufe. Allein die Beschäftigung mit den finanziellen Zielen, die ich mir für den Monat oder die Woche gesetzt habe, bringt mich oft schon wieder zur Vernunft.

Ich lasse mich von meinem Smartphone auch an Dinge erinnern, die ich nur allzu gerne vergesse. Es verpasst mir sozusagen immer einen Tritt, wenn es darum geht, meinen täglichen Sport zu machen, meine Ausgaben zu erfassen oder mir Zeit für eine Meditation zu nehmen. Dafür nutze ich eine App in der man die Dinge erfasst, die man sich gerne zur Gewohnheit machen würde. Dann kann man sich an deren Ausführung zur gewünschten Zeit erinnern lassen. Man könnte das natürlich genauso gut mit einer normalen Kalender-App realisieren, wenn man möchte. Das ist reine Geschmackssache.

Während meines (fast) täglichen Mittagsspaziergangs fallen mir oft neue Themen ein, über die ich auf meinem Blog schreiben möchte. Oder ich habe grandiose Ideen für neue Projekte oder einfach sehr gehaltvolle Gedanken. Auch dafür habe ich eine App mit der ich spontan Notizen machen und nach Kategorien ablegen kann.

Das ist natürlich längst nicht alles, womit mir das Smartphone mein Leben erleichtert und mich von im Kopf herumschwirrenden Gedanken und offenen Aufgaben befreit.

Wie nutzt ihr euer Smartphone? Seid ihr schon gut organisiert oder ist es für euch eher noch ein Zeitfresser?

Ich werde hier demnächst etwas genauer auf Apps eingehen, die zur Organisation bestimmter Bereiche genutzt werden können. Dafür muss ich vorher natürlich noch ein paar Tests machen. Lasst euch überraschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.